Erste Schritte mit Drupal unter Ubuntu

Nach einigem hin und her hab ich mich nun endlich dazu entschlossen Ubuntu als Linux Distribution einzusetzen.

Vorteile für Drupal-Entwicklung sehe ich da bei der einfachen Installation eines lokalen Servers, der sich auch einfach updaten und erweiteren lässt, Paketmanager sei dank ;)
Desweiteren die Benutzung von CVS ohne zusätzliche Software (siehe Windows).

Also zuerst mal die aktuellste Tribe von Ubuntu installiert, ungefähr 20 Minuten, und dann erstmal bisschen spielen ;)

Dann die Module Apache2, MySQL und PHP5 über den Synaptic Paket Manager installiert, und dann gleich mal localhost zum testen in den Firefox getippt: LÄUFT ;)

Dann gings erstmal auf die Suche nach dem htdocs Verzeichnis, standardmäßig ist das wohl unter /var/www zu finden. Anschliessend Drupal runtergeladen und in das Verzeichnis kopiert, und dann versucht über localhost zum Installieren aufzurufen (die Datenbank hatte ich schon über phpMyAdmin angelegt). Allerdings wollte Firefox dann das ich mir die index-Datei von Drupal als PHTML Datei runterlade ???
Nach ein bisschen suchen und Fummelei, hab ich dann rausbekommen das PHP nur in dem Verzeichnis apache2-default läuft, also den Drupal Ordner dorthin verschoben und dann liefs ;) (Um nicht immer apache2-default in die Adresszeile eingeben zu müssen, ist es echt praktisch sich einen Symlink oberhalb zu erstellen, welcher dann auf den Drupal-Ordner verweist.

Nach der Einrichtung von Drupal gab es am Ende nur noch ein Problem, mod_rewrite lief nicht, ein Aufruf von "node" lieferte immer einen 404er. Dachte eigentlich das es mit einer Angabe von RewriteBase zu machen sei, allerdings half das nicht wirklich, vielleicht hab ich da auch einfach den falschen Pfad angegeben... wer hier Bescheid weiß, bitte mal kommentieren.

Kommentar-Archiv (vor 2014)

therberuth , am: 18.03.2008 - 18:12

hab ich grad gefunden: http://www.quesucede.com/blog/?p=10

Zwar geht es um Zend und Ubuntu, aber der Artikel befasst sich mit Rewrite von Apache, vielleicht hilfts ja.